Wir bieten Ihnen in unserer Praxis ein breites Sortiment an therapeutischen Leistungen an, von denen wir Ihnen hier einige erläutern möchten:

Foto-03.jpg
Foto-01.jpg
Foto-02.jpg

Manuelle Therapie

Dient in der Physiotherapie zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln und Nerven), sie darf nur von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführt werden.

Sie beinhaltet Untersuchungs-/Diagnostik- und Behandlungstechniken.

 

In alternativmedizinischen Behandlungsformen darüber hinaus auch die Behandlung von vielfältigen Beschwerden weiterer Körperregionen.

Fußreflexzonenmassage

Häufig wird angenommen, dass nur die Fußsohlen bei der Reflexzonenmassage wichtig sind, weil darüber am meisten Zeichnungen und Bilder aus früherer Zeit vorhanden sind. Zu einer Behandlung gehört in Wirklichkeit der ganze Fuß von unten und oben, von Innen- und Außenseite bis an die beiden Knöchel.

Die Fußsohlen gewähren allerdings, zumindestens dem Anfänger, einen organisch besser ableitbaren Überblick, der ihm das räumliche Denken erleichtert.

Das Fußpaar wird als Einheit betrachtet und nicht als zwei voneinander getrennte Einzelfüße.

Das Gesamtbild des Körpers kann man sich maßstabgetreu verkleinert in den Füßen vorstellen, besonders dann, wenn man weiß, dass sich nur Kopf, Hals und Rumpf, nicht aber die Extremitäten im Fußpaar spiegeln.

Der Therapeut arbeitet über reflektorische Zusammenhänge zwischen Organ und Peripherie.

Autogenes Training

Ist eine psychotherapeutische Methode der konzentrativen Selbstentspannung. Die stufenweise erlernbaren Konzentrationsübungenmit autosuggestiven Vorstellungen (z.B. Ruhe, Schwere, Wärme) haben Einfluss auf das vegetative Nervensystem und können auf Muskelentspannung, Puls, Atmung oder Hautdurchblutung wirken. Das Autogene Training führt zu einer allgemeinen, körperlichen und psychischen Entspannung, es erhöht die Konzentrationsfähigkeit, kann Gefühlserregungen (z.B. Ängste) dämpfen und Schmerzlinderung herbeiführen.

Osteopathische Befunderhebung und Therapie

Osteopathische Befunderhebung und Therapie ist eine eigenständige ganzheitliche Form der Medizin, in der Diagnostik uund Behandlung mit den Händen erfolgt.

Osteopathie geht dabei den Ursachen von Beschwerden auf den Grund und behandelt den Menschen in seiner Gesamtheit.

 

z.B. bei

  • Bewegungseinschränkungen, Blockaden

  • Wirbelsäulen-, Rückenbeschwerden

  • Kopfschmerz, Schwindel, Gleichgewichtsstörung

  • Tinnitus

  • Störung Verdauungstrakt

  • Gynäkologische Erkrankung

  • Geburtsvor- und -nachbereitung

  • Entwicklungsstörungen bei Säuglingen

  • Atemerkrankungen

CMD (Craniomandibuläre) Behandlung / Kieferbehandlung

Patienten leiden häufig, wie die genaue Übersetzung CMD besagt, an einer gestörten Funktion zwischen Unterkieferknochen und Schädelknochen, also dem Kiefergelenk. Diese Region wird von vielen Muskeln und Nerven gesteuert, die eine Vielzahl von Beschwerden auslösen können.

 

Eine spezielle Behandlung in diesem Bereich setzt eine genaue Befunderhebung voraus, die vor allem die umgebenden Muskeln, die Halswirbelsäule und das Kiefergelenk betrachtet.

Danach folgt die spezielle manuelle Behandlung mit verschiedenen Weichteil-, Dehn- und Gelenktechniken, aber auch eine aktive Übungsbehandlung mit Hausaufgabenprogramm bzw. Verhaltensregeln.

Manuelle Lymphdrainage/Kompression/Hautpflege)

Ein Lymphödem ist eine Schwellung eines Körperteils, am häufigsten an einer Extremität auftretend, die durch die anormale Ansammlung von Lymphflüssigkeit hervorgerufen wird. Es kann ebenso im Gesicht, am Hals, am Bauch oder ind er Lunge auftreten. Es ist zwar ein chronisches und fortschreitendes Leiden, kann aber gewöhnlich durch gute Behandlung und Beachtung von Regeln unter Kontrolle gebracht werden.

In schweren Fällen ist mit dem Lymphödem eine Hautverdickung, eine Verhärtung des betroffenen Körperteils, ein Austritt von Lymphflüssigkeit und eine massive Schwellung (Elephantiasis) verbunden.

Man unterscheidet primäre (ohne offenkundige Ursache) und sekundäre (nach Verletzungen, OP, Narben) Lymphödeme.

Lymphdrainage ist eine spezielle Form der Physiotherapie, durch die Lymphstauungen beseitigt werden.

Sie besteht aus speziellen Bewegungen mit den Händen entlang der Lymphbahnen, durch die blockierte Lymphbahnen entleert und vom Druck entlastet werden. Diese Therapie erleichtert den ungehinderten Fluss der Lymphflüssigkeit in den vorgesehenen Venenkreislaufund ermöglicht den Rückgang der Schwellung des betroffenen Körperteils.

 

Nach der Behandlung können spezielle, minimal elastische Binden oder maßangefertigte Strumpfversorgung angelegt werden, die den Gewebedruck ausgleichen.

Außerdem ist eine spezielle Hautpflege und Übungen zur Aktivierung der Muskelvenenpumpe zu empfehlen.

Qi Gong

 

ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist.

Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Die Übungen sollen der Harmonisierung und Regulierung des Qi-Flusses im Körper dienen.